Das Pandharmonium
S27 – Kunst und Bildung

Das Automatenorchester
im Glashaus Prenzlau

Klicke mehrfach auf die Klangobjekte
um das Pandharmonium zu aktivieren

Klicke mehrfach auf die Klangobjekte
um das Pandharmonium zu aktivieren

Klangskulpturen aus dem
Haus der Statistik

Object 18

Object 17

In vier Workshopsessions haben wir mit gefundenen Materialien, Elektromotoren und Mikrocontrollern ein Automatenorchester im GLASHAUS PRENZLAU gebaut. In Workshops am Berliner Haus der Statistik sind zusätzlich zwei motorisierte Klangskulpturen entstanden.

Wir freuen uns auf die Uraufführung beim Festival für selbstgebaute Musik am 5. September 2021 im Säälchen (Holzmarktstraße 25, 10243 Berlin), im Glashaus Prenzlau und hier im Internet auf pandharmonium.net.

Inspiriert vom Oeuvre des Künstlers Zimoun entstand Anfang 2021, noch inmitten von Lockdowns und Isolationszuständen, die Idee zu gemeinsam im Internet bespielbaren Klangapparaten, einem chorisch bespielbarem Automatenorchester, dem Pandharmonium.

Es ergab sich, dass wir einen Teil des Projekts im Glashaus Prenzlau verwirklichen können — einem ehemaligen Autohaus, dessen Umwandlung in einen Ort für Kunst, Kultur und Bildung die S27 – Kunst und Bildung mitinitiiert hat. Eine glückliche Fügung: 6000 Quadratmeter Spielwiese voller Werkzeug, Hebebühnen, Ersatzteile, Schrott, Blechdosen und alter Lastenregale. Letztere wurden nach und nach zur bevorzugten Ressource und Klangquelle für unser Pandharmonium.

Zugleich arbeiten wir im Rahmen von Schul- und Freizeitkursen in Berlin am Projekt und planen nach dem vielen Tüfteln weitere, stärker an Aspekten der performativen Dimension von Klang interessierte Workshops am 27., 28. und 29.9.2021 am Haus der Statistik. Interessierte zwischen 15 und 27 sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Mehr auf: s27.de/portfolio/pandharmonium